Wer sind wir…?

 

Wir“, dass sind Regina Bieber (Architektin)  und Nicola Weller-Burmann (Dachdeckermeisterin) ,

zwei Dortmunder Unternehmerinnen mit Netzwerk, die zusammen für die Dortmunder Jugendlichen planen, selbst mit anpacken und helfen wollen, wo es klemmt, Geld fehlt und Innovation nötig ist.

 

 


BB4U Gründung 

 

Nicola Weller Burmann und Regina Bieber waren beide Finalistinnen des Unternehmerinnen Preises 2016 der Wirtschaftsförderung Dortmund.

Dortmunder Wirtschaftspreis 2015

 

Auf der Preisverleihung haben sich beide kennengelernt und waren sich sofort sympatisch.  Zwei Unternehmerinnen, die anpacken…!

Mit unseren Verein BB4u kümmern sie sich gemeinsam mit deren Netzwerk um die Dortmunder Jugend, speziell um die Jugenfreitzeitanlagen.

Gesagt getan… Gemeinsam überlegten sie sich einen Namen und das Design des Logos, welches im Büro selber entworfen wurde.

 

 

Zur Unterstützung konnten wir unseren Oberbürgermeister Ullrich Sirau als Schirmherren gewinnen, was uns riesig gefreut hat und uns zeigt, dass er unsere Arbeit ernst nimmt und fördert.

 


 

 

Was wollen wir erreichen?

„Wir“ wollen mit und für die Jugendlichen in Dortmund optimale und zukunftsgerechte Freizeitanlagen erhalten, schaffen und ideenreich entwickeln und zwar aktiv und zeitnah!

 

Fast alle Jugendfreizeitanlagen sind über 50 Jahre alt! Es fehlt nicht an Ideen des Jugendamtes und der Jugendlichen selbst, wie ihre Anlagen und Geräte sein sollten, es fehlt meist an Kapital und „Man(Woman)-Power“ es zeitnah umzusetzen. Das wollen wir anpacken und mithelfen die Jugendfreizeitanlagen so aufzurüsten, dass sie für unsere Jugend ein attraktiver Treff heute und in der Zukunft sind. Die Anlagen sollten „korrekt“, wie das bei Youngstern heißt, sein. Sie sollen ihr „2. Zuhause“ werden und sie dadurch dauerhaft „von der Straße“ holen.

 

Wir wissen, es ist nicht immer einfach, aber Mut und Power brauchen wir täglich in unserem Job auch! Also haben wir die Aufgaben motiviert mit Unterstützung der Mitarbeiter des Jugendamtes, des Tiefbauamtes, der Immobilienwirtschaft, sowie vieler Unternehmer + Handwerker seit Februar 2017 begonnen.